studium.tax lädt...

studium.tax - Einkommensteuererklärung für Studenten

Einkommensteuererklärung
ohne Einkommen?

Auch - bzw. gerade - ohne oder bei nur geringem Einkommen kann eine Steuererklärung für Studenten sehr profitabel sein.

Der Grund:
Übersteigen die Kosten für das Studium die Einnahmen bzw. liegen keine Einnahmen vor (ein Minijob zählt hier beispielsweise noch nicht einmal), wird der Kostenüberschuss als sog. Verlustvortrag solange steuerlich vorgetragen bis Einkünfte vorliegen.

Durch die Verrechnung der ersten Gehälter nach dem Studium mit den angesammelten Verlusten ergibt sich dann ein „Steuerbonus“ in Form von Steuererstattungen.

Für wen kommt das in Frage?

Nach aktueller Rechtslage führen Kosten für ein Studium eindeutig dann zu Werbungskosten und damit zu dem begehrten Verlustvortrag, wenn Du vor dem Studium bereits eine Erstausbildung abgeschlossen hast. Also zum Beispiel eine Berufsausbildung vor einem Bachelor-Studium oder ein Bachelor-Studium vor dem Master-Studium.

Außerdem: Noch für das Jahr 2018 wird eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (2 BvR 1368/16, 2 BvR 1444/16, 2 BvR 1482/16, 2 BvR 1823/16, 2 BvE 3/16) erwartet, in der geklärt wird, ob nicht auch Kosten für eine erstmalige Berufsausbildung / ein Erststudium(also vor allem ein Bachelor-Studium ohne vorherigen Abschluss) genauso zu berücksichtigen sind und zu einem Verlustvortrag führen können.

Während sich eine Steuererklärung für einen Master-Student also fast in Frage kommt, beraten wir Bachelor-Studenten ausgiebig, hinsichtlich der individuellen Aussichten auf den „Steuerbonus“ auch ohne Erstausbildung.

Welche Kosten kann ich geltend machen?

Alle Ausgaben, die in Zusammenhang mit Deinem Studium stehen, können grundsätzlich als so genannte (vorweggenommene) Werbungskosten geltend gemacht werden. Häufig kommt da mehr zusammen als man denkt.

Werbungskosten können sein:

  • Studiengebühren
  • Fahrtkosten zur Uni, zu Bibliotheken, zu Praktika, zu Bewerbungen, usw.
  • Kosten für Anschaffungen, z.B. für Notebook/PC, Drucker, Schreibtisch etc.
  • Laufende Kosten, z.B. für Kopien, Literatur, Büromaterial, Telefon/Internet etc.
  • Zinsen für ein Studien-Darlehen oder BAföG
  • u.U. Kosten der Unterkunft am Studienort bzw. Umzugskosten dorthin
  • Kosten Auslandssemester

Noch eine gute Nachricht:
Auch wenn Du nicht mehr alle Belege hast, lassen sich dennoch viele Kosten über Pauschalen ansetzen.

Lohnt sich das?

Nach unserer Erfahrung ergibt sich durch die Verrechnung des Verlustvortrags im Jahr des ersten Gehalts regelmäßig eine deutliche Steuererstattung. Häufig im mittleren vierstelligen Euro-Bereich. Natürlich hängt der Umfang der Erstattung von vielen individuellen Faktoren und insbesondere von der Höhe der angesetzten Kosten ab.

Bei einem Studium an einer privaten Hochschule mit höheren Studiengebühren kann die Erstattung also noch deutlich höher ausfallen. Auch hier ist es sinnvoll die Rahmenbedingungen in einem ersten kostenlosen Telefonat zu klären, ob unsere Beauftragung für Dich lohnenswert ist.

Was kostet das?

Als Steuerberater berechnen wir unsere Leistungen nach der Steuerberater-Vergütungsverordnung (StBVV). Darin sind die Honorare für alle Steuerberater in Deutschland einheitlich und verbindlich geregelt.

Für Dich als Student ohne (nennenswertes) Einkommen ist das erst einmal positiv, denn nach der StBVV richtet sich die Höhe des Honorars grundsätzlich nach der Höhe Deines Einkommens. Um Dir eine möglichst hohe Kostentransparenz zu schaffen, vereinbaren wir gerne eine sog. Pauschalvergütung (§ 14 StBVV), bei der nach dem Erstgespräch klar ist, mit welchem Honorar Du rechnen kannst.

Wir wissen (auch aus eigener Erfahrung), dass es als Student finanziell nicht immer so einfach ist. Daher bieten wir Dir hinsichtlich unserer Vergütung flexible Zahlungsmodelle an. Auch das besprechen wir gerne mit Dir in einem Telefonat.

Ist es für eine Steuererklärung
vielleicht schon zu spät?

Wenn Du für den entsprechenden Zeitraum noch nie eine Steuererklärung abgegeben hast, ist es im Regelfall möglich, die Steuererklärung für vier Jahre rückwirkend abzugeben.

In vielen Fällen geht es aber „nur“ um die Feststellung des Verlustvortrages. Auf Grund günstiger Rechtsprechung (BFH-Urteil vom 13.01.2015, IX R 22/14) kann dies bis zu sieben Jahre rückwirkend beantragt werden.

Das heißt: Im Idealfall können wir bis zum 31.12.2019 noch die Feststellung der Verlustvorträge ab einschließlich 2012 beantragen.

Muss ein Termin vor Ort gemacht werden?

Nein. Wir betreuen zahlreiche Studenten und andere Mandanten „aus der Ferne“. Wir wickeln alles unkompliziert aus der Ferne ab. Im Regelfall benötigen wir keine Originale der Belege. Häufig liegen Rechnungen u.ä. ohnehin schon im PDF-Format vor. Andernfalls können wir mit eingescannten Dokumenten arbeiten.

Warum bei Euch?

Anders als bei vielen anderen Anbietern, die eine „Studentensteuererklärung“ im Internet anbieten, wirst Du bei uns direkt durch einen Steuerberater und Fachpersonal betreut. Es handelt sich nicht um eine Online-Plattform, die Dich lediglich bei der Erstellung der Steuererklärung unterstützt, sondern wir erstellen die Steuererklärung für Dich. Du sparst Zeit und Nerven und kannst Dir sicher sein, dass alles optimal berücksichtigt wird. Im Falle von Nachfragen oder Ablehnungen durch das Finanzamt kümmern wir uns um alles. Wir nehmen direkt mit dem zuständigen Finanzbeamten Kontakt auf und legen ggf. Einspruch ein.

Nicht zuletzt wegen der räumlichen Nähe unserer Kanzlei zur privaten Fachhochschule UE (ehemals BITS) in Iserlohn betreuen wir seit Jahren viele Studenten und Studentinnen.

Weitere Informationen zu unserer Kanzlei erhältst Du über unsere Homepage www.kuehn-steuerberatung.com.

Das Team!

Thomas Kühn, Steuerberater

Thomas Kühn

Steuerberater

Walter Kühn, Steuerberater

Walter Kühn

Steuerberater

Karin Kühn, Steuerfachangestellte

Karin Kühn

Steuerfachangestellte

Tais Kühn, Steuerfachangestellte

Tais Kühn

Steuerfachangestellte

Uwe Brombach, Steuerfachangestellter

Uwe Brombach

Steuerfachangestellter

Ulrike Wegener, Steuerfachangestellte/Bilanzbuchhalterin

Ulrike Wegener

Steuerfachangestellte/Bilanzbuchhalterin

Feedback von Studenten"

Jana D.

Jana D.

ehemalige Studentin BITS Iserlohn

Ich habe mich sehr gut beraten und abgeholt gefühlt.
Ich konnte einen Verlustvortrag ansammeln, welcher beim Start in den Job bares Geld wert war.
Vielen Dank auch für die Flexibilität bei den Terminen und eurem Honorar.

Lukas S.

Lukas S.

ehemaliger Student Technische Universität Dortmund

Durch mein Master-Studium sind hohe Kosten entstanden, die ich Dank Euch steuerlich nutzbar machen konnte.
Alles lief schnell und unkompliziert ab und durch den angesammelten Verlustvortrags kam im ersten Jahr nach dem Studium ein mittlerer vierstelliger Betrag vom Finanzamt zurück! Danke!

Jana D.

Nadine B.

ehemalige Studentin BITS Iserlohn

Ich habe zunächst ein Bachelor-Studium absolviert und dann einen berufsbegleitenden Master angehängt.
Herr Kühn kümmerte sich um die steuerliche Geltendmachung und es ergeben sich für alle Jahre sehr ansehnliche Steuererstattungen! Danke!

Kontakt.


Hauptstr. 124, 58675 Hemer

02372 5536 0

Mo - Do 8 - 17 Uhr, Fr 8 - 14 Uhr

Durch Absenden dieser Seite stimmst Du zu, dass wir die angegebenen Daten nutzen dürfen. Die Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung des Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt Kontakt zu studium.tax aufnehmen

Sie erreichen uns
Mo.-Do. von 8:00-17:00 Uhr
Fr von 8:00-14:00 Uhr

02372 5536 0

Kontakt per E-Mail